Ausbildung in der Stadthalle Unna

Um das Team, aber auch den Job kennen zu lernen, bieten wir den ausgewählten Bewerbern vor der Ausbildung ein Langzeitpraktikum an. Somit kann der Bewerber nicht nur einen Blick hinter die "Kulissen" werfen, sondern hat auch die Chance herauszufinden, ob der gewählte Beruf seinen Fähigkeiten bzw. Vorstellungen entspricht.

Sie sind interessiert?
Senden Sie vollständige Bewerbungsunterlagen an:

Unna Marketing - Gesellschaft für Veranstaltungen und Stadtmarketing mbH
Daniela Guidara
Parkstraße 44
59425 Unna

Die Berufsbilder im Überblick

Veranstaltungskaufmann/frau

Zu ihren Aufgaben gehören die Konzeption, Organisation, Durchführung und Nachbereitung von unterschiedlichsten Veranstaltungen. So arbeiten sie beispielsweise an der Entwicklung von zielgruppengerechten Konzepten für Veranstaltungen mit, kalkulieren und bewerten Veranstaltungsrisiken und erstellen Leistungsangebote. Veranstaltungskaufleute beraten und betreuen Kunden vor und während der Veranstaltungen, erstellen Ablauf- und Regiepläne und setzen diese um. Dabei berücksichtigen sie veranstaltungstechnische Anforderungen, Gegebenheiten und Vorschriften.

Im Rahmen der Vermarktung von Veranstaltungen beobachten sie das aktuelle Marktgeschehen und erarbeiten Marketing- und Werbekonzepte. Darüber hinaus bearbeiten sie kaufmännische und personalwirtschaftliche Vorgänge und sind an der Kosten- und Erlösplanung beteiligt. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Durchführung von Kalkulationen und Erfolgskontrollen.

Einsatzgebiete für Veranstaltungskaufleute sind Veranstaltungsbetriebe wie Konzertveranstalter, Künstleragenturen, Eventagenturen oder Veranstalter von Kongressen, Tagungen und Konferenzen. Sie können jedoch auch in Messe- und Ausstellungsgesellschaften oder in Bereichen der kommunalen Verwaltung tätig werden, z.B. in Stadt- und Mehrzweckhallen, Stadtmarketing-, Kultur- und Jugendämtern, die Veranstaltungen unterschiedlicher Art anbieten. Dabei arbeiten sie häufig beim Kunden in Hallen, Theaterräumen, Fernsehstudios oder auch im Freien, je nach Arbeitsauftrag. Die kaufmännisch-verwaltenden bzw. planenden Aufgaben wie Vertragsgestaltung, Kalkulation, Angebotserstellung bzw. Konzeption finden überwiegend im Büro statt.

Veranstaltungskaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung, Schwerpunkt Absatzwirtschaft und Kundenberatung zugeordnet. Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in Industrie und Handel angeboten. Die Ausbildung dauert 3 Jahre.

Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik entwickeln Veranstaltungskonzepte nach Kundenwünschen und Regievorgaben. Sie bauen die technischen Einrichtungen wie Beleuchtungs-, Projektions- und Beschallungsanlagen sowie deren Peripherie auf und ab und richten sie ein. Sie fahren die Veranstaltung, d.h. sie bedienen die technische Anlage z.B. während eines Konzertes. Dazu kann auch der Einsatz von Spezialeffekten wie z.B. Nebelmaschinen gehören.

Weiterhin entwickeln sie Baukonzepte z.B. für Messestände oder Ausstellungsräume nach Kundenwünschen. Vor Ort koordinieren sie die unterschiedlichen Arbeitsgänge und Arbeitsbereiche. Sie sorgen dafür, dass z.B. Tischler/innen, die die Einrichtung aufbauen und Fachkräfte, die sich um die elektrische Ausstattung kümmern, termingerecht zur Verfügung stehen. Außerdem organisieren sie die logistischen Prozesse, damit die notwendigen Arbeitsmaterialien immer zur richtigen Zeit vorhanden sind bzw. abgeholt werden. Sie bauen technische Einrichtungen wie z.B. Beleuchtungs- sowie Tonanlagen auf und richten sie ein. 

Das Transportieren und Lagern von Geräten und Anlagen kann ebenso zu ihren Aufgaben gehören wie die Kalkulation und Abrechnung ihrer Dienstleistungen. Beschäftigung finden Fachkräfte für Veranstaltungstechnik in der Messe-, Kongress- und Unterhaltungsbranche. So arbeiten sie z.B. bei Messeveranstaltern und Betreibern von Theatern, Konzerthäusern oder Freilichtbühnen, bei Firmen für Bild-, Ton-, Licht- und Veranstaltungstechnik und Produktionsfirmen. Je nach Arbeitsauftrag sind sie beim Kunden, in Hallen, Theaterräumen, Studios und im Freien tätig. Kalkulation und Konzeption finden im Büro statt.

Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist keinem Berufsfeld zugeordnet. Die Ausbildung dauert 3 Jahre.